WELTMARSCH DER FRAUEN IN TIROL

Der WELTMARSCH DER FRAUEN ist eine Bewegung, die seit dem 8. März 2000 auf allen Kontinenten mit verschiedensten Veranstaltungen GEGEN ARMUT UND GEWALT auftritt. Sie endet am 17. OKTOBER 2000 in New York, am Welt-Ernährungstag, an dem der UNO, der Weltbank und dem Internationalen Währungsfonds weltweite Forderungen und Unterschriften überreicht werden.
5000 Organisationen aus 157 Ländern  haben bereits ihre Beteiligung zugesagt.
Informationen dazu: www.marsch2000.de oder www.marche-mondiale.ch
Unterschriftenaktionwww.ffq.qc.ca
 
Rund um den 17. Oktober werden in Innsbruck eine ganze Reihe von Begegnungen und Veranstaltungen für Gerechtigkeit, Solidarität und Gleichberechtigung stattfinden. 2 Frauen aus dem Süden, Georgette Koala aus Burkina Faso (Partnerin der Caritas) und Judy Figland aus Südafrika (Partnerin von Missio) kommen in dieser Zeit nach Tirol, um von ihren Erfahrungen zu berichten.
Es soll dabei ein Austausch über die schwierigen Lebenssituationen von Frauen sowohl bei uns als auch im Süden stattfinden, ein Wahrnehmen der Not, aber auch der Kräfte, die sich dagegen stark machen.
Fraueneinrichtungen in Innsbruck verbünden sich in diesem Anliegen und bieten verschiedene Zugänge zum Thema an. Gemeinsam mit den Gästen aus Afrika möchten sie ein Zeichen nach außen setzen und einen Schritt aufeinander zu tun.
Organisationsteam: Christine Hofinger, Caritas Auslandsabteilung, Tel. 0512/ 72 70 - 65
christine.hofinger@dioezese-innsbruck.at Hanne Mitterstieler, Land Tirol, JUFF Frauenreferat
Karin Bauer, Frauenreferat der Diözese Innsbruck
Jutta Bletzacher und Monika Zwiesele-Natterer, Haus der Begegnung
Univ.Prof. Dr. Claudia von Werlhof, Inst. für Politikwissenschaft, Universität Innsbruck