APPEAL TO WOMEN OF EUROPE
FOR THE WORLD MARCH OF WOMEN IN THE YEAR 2000

We, women from 12 European countries, in the presence of  representative of the Fédération des Femmes du Québec (FFQ: Quebec Women's Federation) and a representative from Burkina Faso, meeting in Paris on 17 and 18 April 1999, call upon women in European countries to mobilise widely, in towns and country, to prepare the World March of Women in the Year 2000.
This March, organised at the initiative of the Fédération des Femmes du Québec, is in line with the follow?up of the 1995 Beijing Conference, to affirm women's rights and their demand for equality.
The main issues of the March are the fight against poverty and violence against women.
Both of these issues, which mobilise women on all five continents, are felt as a priority, even within Europe. Whilst our countries are amongst the richest, the situation of the vast majority of women is constantly deteriorating.
Government policies promote economic deregulation, which generates unemployment, insecurity and social exclusion. These policies have turned the Europe of 15 into a fortress. They have allowed the rise of fundamentalism, racism, and the intensification of nationalism, that result in bloody conflicts.

We demand :
 * A social and empowering Europe, that provides autonomy to all women living on the European continent, through the right to employment, a decent income, individual social protection and participation at all levels of public life.
 * A Europe that fights against violences and sexism, and provides women with physical and moral integrity, through the alignement of legislations on the most favourable one, the improvement of laws and their strict implementation.
 * A supportive Europe, that contributes to the development of poorest countries, especially through the demand for the cancellation of all debts.
 * A Europe that builds peace.

We call all women on the European continent
 To join us in this mobilisation to prepare
A European March in Brussels
 On 14 october 2000
 In the framework of the World March of Women

 European Coordination for preparation of the World March of Women
 10 rue du Méridien, B 1210 Bruxelles, Belgique.
 E-mail : cffb@amazone.be / nvr@amazone.be
 

-----------------------------------------------------------------------------------
Übersetzung:
 Aufruf an die europäischen Frauen zum weltweiten Marsch der Frauen im Jahr 2000

Wir, Frauen aus 12 europäischen Staaten, rufen anläßlich eines Treffens in Paris am 17./18. April 1999, bei dem auch Vertreterinnen von der Fédération des Femmes du Québec (FFQ: Frauenbündnis Québec) und aus Burkina Faso anwesend waren, die Frauen aus allen europäischen Ländern, aus den Städten und vom Land, dazu auf, gemeinsam mit uns den weltweiten Marsch der Frauen im Jahr 2000 vorzubereiten.
Dieser Marsch, der auf eine Initiative der Fédération des Femmes du Québec zurückgeht, soll im Sinne der UNO-Frauenkonferenz von Peking 1995 die Stärkung der Rechte der Frauen und ihre Forderung nach Gleichberechtigung betonen.
Die Hauptthemen des Marsches sind der Kampf gegen die Armut und gegen Gewalt gegen Frauen.
Beide Themen, für die sich Frauen aus allen fünf Kontinenten einsetzen, sind von zentraler Bedeutung, auch in Europa. Obwohl unsere Länder zu den reichsten der Welt gehören, verschlechtert sich die Situation der allermeisten Frauen immer mehr.
Die Regierungspolitik fördert die Deregulierung der Wirtschaft, wodurch es zu Arbeitslosigkeit, Unsicherheit und sozialen Spaltungen kommt. Diese Politik verwandelt das Europa der 15 Staaten in eine Festung und trägt zur Stärkung des Fundamentalismus, zu Rassismus und zum Erstarken des Nationalismus bei, die blutige Konflikte zur Folge haben.

Wir fordern:
- ein soziales Europa, das es allen Frauen, die in Europa leben, durch das Recht auf Arbeit, ein
  anständiges Einkommen, individuelle soziale Sicherheit und Beteiligung in allen Bereichen des
  öffentlichen Lebens ermöglicht, selbst über ihr Leben zu bestimmen;
- ein Europa, das Gewalt und Sexismus bekämpft und Frauen physische und psychische Sicherheit
  bietet,indem die Gesetzgebung auf dem höchsten Niveau harmonisiert wird, die Gesetze verbessert und
  strikt angewendet werden;
- ein Europa, das die ärmsten Länder unterstützt und zu ihrer Entwicklung beiträgt, insbesondere durch
  die Forderung nach dem Erlass aller Schulden;
- ein Europa, das den Frieden aufbaut.

Wir fordern alle Frauen Europas auf, im Rahmen des weltweiten Marsches der Frauen mit uns gemeinsam einen Europäischen Marsch in Brüssel am 14. Oktober 2000 vorzubereiten.

Europäische Koordination für die Vorbereitung des weltweiten Marsches der Frauen, Brüssel

Startseite